Sonntag, 17. November 2013

Vonnegut, Kurt: Schlachthof 5...


... oder der Kinderkreuzzug
Meine Rezension zu Kurt Vonneguts autobiografischen Roman
zuerst veröffentlicht unter buchgesichter.de am 01.04.2012
► Rezension unter Litterae Artesque

Ein Amerikaner meldet sich freiwillig zur zur US Army. Er wird mit der 106- Infanteriedivision als Späher während der Ardennenoffensive im Dezember 1944 eingesetzt. Seine Einheit wurde aufgerieben und so kam ► Kurt Vonnegut in deutsche Kriegsgefangenschaft. In dieser erlebte er die Zerstörung Dresdens im Februar 1945. Seine Erlebnisse verarbeitete er in seinem Roman Schlachthof 5 oder der Kinderkreuzzug. (original: Slaughterhouse Five)

Nach dem Zweiten Weltkrieg arbeitete er zunächst als Polizei-Reporter, anschließend als PR-Fachmann und ab 1950 als freier Schriftsteller. Er konnte durch den Verkauf von Kurzgeschichten und Erzählungen an zeitgenössische US-Zeitschriften den Lebensunterhalt seiner Familie sichern und nebenbei in Ruhe seine Romane schreiben.

In seinen letzten Lebensjahren hatte sich der Schriftsteller als erbitterter Gegner der Kriegspolitik von US-Präsident Bush profiliert. (wiki)

Und der voll ausgeschriebene ► Titel lautet: 

SCHLACHTHOF 5 
oder 
Der Kinderkreuzzug 
von Kurt Vonnegut jr. 
einem Deutsch-Amerikaner, der vierten Generation, der jetzt in angenehmen Verhältnissen in Cape Cod lebt (und zuviel raucht), der vor langer Zeit als Angehöriger eines Infanterie-Spähtrupps kampfunfähig als Kriegsgefangener Zeuge des Luftangriffs mit Brandbomben auf Dresden, 'dem Elb-Florenz', war und ihn überlebte um die Geschichte zu erzählen. Dies ist ein Roman, ein wenig in der telegraphisch-schizophrenen Art von Geschichten von dem Planeten Tralfamadore, von wo die Fliegenden Untertassen herkommen. Friede.

► Kurt Vonnegut in der DNB

DNB / Rowohlt TBV / Reinbek / 2010 / ISBN: 978-3-499-25313-3 / 207 S. / LITT-ART

© URDD

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen